Hofakademie 2018

Freunde treffen. Zum Glück.

9. - 13. Mai 2018

Hofakademie 2011

Rückblick

Mit 77 Teilnehmern war die Hofakademie die größte seit ihrer Gründung. Insgesamt 18 Seminare boten den Teilnehmern täglich viel Auswahl. Ob Besichtigung einer Biogasanlage, gemeinsames Maultaschenkochen, Malen auf Leinwänden oder das bewunderte Hoforchester - wer praktisches Erleben als Gegensatz zum theorielastigen Alltag suchte, fand vielfältige Anregungen. Doch auch Freunde des Hirngespinsts kamen auf Ihre Kosten. Wirtschaft und Umweltschutz wurden diskutiert, das Erwachsensein im Jugendbund und die Wissenssoziologie von Norbert Elias.

Die Stimmung in den Pausen war entsprechend heiter: Stets gab es Diskussionsstoff. Viele Teilnehmer überprangen auch den einen oder anderen Programmpunkt, da sich zeigte, dass auch das gemeinsame Palavern im Innenhof nicht ohne war.

Zusätzlich nahmen 8 (Klein-)Kinder und damit mehr als je zuvor teil. Diese hielten die Teilnehmer auf Trab - im Positiven wie im Negativen. Am Ende war klar, dass Kleinkinder auf der Hofakademie eine Bereicherung darstellen, Kinder in den Seminaren und Schlafräumen aber eines eigenen Reglements bedürfen.

Die Übernachtungssituation stellte sich trotz weiter gestiegener Teilnehmerzahlen sehr entspannt dar. Immer mehr Teilnehmer nutzen die Möglichkeit, auf der Obstwiese zu Zelten oder in einem der gemütlichen Doppelzimmer in Birkenfelde oder Uder abzusteigen. So ging die Anzahl der Gäste im Massenlager "Schlafboden" sogar auf nur noch rund 40 Personen zurück.

Im kommenden Jahr 2012 wird das Seminarprogramm nicht mehr von Grischa allein koordiniert, sondern statt dessen von insgesamt sieben Themenfeldkoordinatoren.

Kulturspender des Jahres 2011: bruno, Malte und Theresa Dukat, kurzi, Birgit und Frank Fabian, Thorsten Hahn, sloty und Kathrin Stanowski, Karsten Hilt, naidin, Susanne und Bernd Pfau, Arnd Rüttger, Dorothee Schmidt, gisi, Irene Thiel
Katharina und Torsten Witt. 261 Euro wurden gespendet. Allen Spendern herzlichen Dank für ihre Unterstützung besonderer Programmpunkte!

 

Porträtfotografie

Jens Glombik schulte geübte und ungebübte Augen in Porträtfotografie. Dazu wurde der Schlafboden kurzerhand in ein Fotostudio umgewandelt.

Malerei

Dank hervorragenden Wetters konnte das Malereiseminar von Birgit Fabian im Innenhof stattfinden. Schön für die Seminarteilnehmer, die auf diese Weise im Mittelpunkt standen. Schön für alle Hofakademieteilnehmer, die auf diese Weise bei jedem Gang über den Hof etwas zu gucken hatten.

Innenhof

Mahlzeiten in Buffetform erleichtern, dass die Teilnehmer sich untereinander kennenlernen. Mal hier und da ein bißchen schwatzen. Und wenn es nicht gefiel, konnte man beim Nachtisch schon wieder einen anderen Tischnachbarn haben.

Maultaschen

Susanne Pfau weihte in die Geheimnisse der Herstellung preisgekrönter Maultauschen ein. Nicht im Bild: elvis, Vorsitzender der Gewürzkommission. Statt dessen im Bild: Folkert, stets bereit, hilfreiche ethische Grundsatzbetrachtungen anzustellen. Auch wenn es nur um Maultaschen geht.

Hoforchester

Im Trommelseminar von Arne Knaack vergaßen die Teilnehmer die Welt und die Zeit, aber nie den Rhythmus. Ein Seminar, das mitriss.

Theater

Der Kulturabend startete mit einem langen Szenenspiel, welches Steffen Hickel mit seinen liebenswerten Schauspielteilnehmern einstudiert hatte.

77 Teilnehmer bereicherten die Hofakademie 2011 mit ihren Beiträgen, ihrer guten Laune und ihren Ideen für die zukünftige Entwicklung der Veranstaltung.