Hofakademie 2018

Freunde treffen. Zum Glück.

9. - 13. Mai 2018

Programmheft 2013

 

 

Hofakademie 2013

Rückblick

80 erwachsene Teilnehmer zwischen 19 und 76 Jahren sowie 14 mitgereiste Kinder erfüllten die Hofakademie mit Leben. Der Regen spielte ständig eine Rolle und doch irgendwie gar nicht. So präsent er beim Gang zur Dusche, zum Zelt, beim Spaziergang mit dem Förster oder bei anderen Exkursionen auch war, niemand wollte sich davon die Laune verderben lassen. Jahrzehntelange Pfadfindererfahrung der Teilnehmer sorgte dafür, dass das kühle Nass aus dem Himmel einfach auf der Außenhülle der Menschen abperlte und nicht ins Bewusstsein -die Stimmung- eindrang. Die Regenprobe hat die Hofakademie mit Bravour bestanden.

In 24 Seminaren warben Referenten um Zuhörer und Unterstützer für Ideen, Gedanken und Projekte. Die Hofakademie bringt jährlich einen großen Wissensreichtum in Form ihrer Teilnehmer zusammen - anlässlich der Seminare verteilt sich das Wissen weiter. Die Bandbreite der individuellen Kompetenzen ist enorm. So ist die Hofakademie nicht nur ein Forum für Führer und Ältere in der CPD, sondern auch ein Marktplatz für den intellektuellen Reichtum seiner Mitglieder.

Das Programm 2013 hatten die Koordinatoren der sieben Themenfelder in winterlicher Telefonarbeit zusammengetragen. Jeder Koordinator zeichnete mit einigen Seminaren für einen thematischen Bereich verantwortlich. In Erinnerung bleiben der arbeitssoziologische Rundgang durch Birkenfelde mit dem stv. Ortsbürgermeister unter Moderation von Grischa Roosen-Runge. Im Themenbereich "Ökologie" lernten und diskutierten Teilnehmer mit loempia den langen Weg des Mülls, welcher mit dem Wurf in die Mülltonne beginnt und mit dem sich viel Geld verdienen lässt. Die großen Zusammenhänge zwischen Energiesicherheit und Erneuerbaren Energien deckte Kai Knorpp auf. Beim Tanzen und dem Postkartendruck mit Tetrapaks kam die Muse nicht zu kurz. Katharina Friebe betrachtete mit ihren Teilnehmern individuelle Bilder von Gott im biografischen Wandel. Die Exkursionen führten die Teilnehmer ins Tropengewächshaus nach Witzenhausen, ins Brotmuseum Ebergötzen und ins Grenzlandmuseum.

Auch Freundschaften wollen ihre Zeit, und so nahmen meist nur drei Viertel der Teilnehmer am Programm teil. Die anderen unterhielten sich, gingen spazieren oder halfen in der Küche.

Die jüngeren Teilnehmer faszinierte vor allem, dass Tagesablauf, Programm und Putzaufgaben lautlos und ohne gestrenge Ansagen funktionierten. Das Nebeneinander der Generationen - der gelebte Lebensbund. In beidem sei die Hofakademie ein Vorbild für den Bund, die CPD, sagte eine Teilnehmerin zum Abschluss.

Der Blick in die Zukunft eröffnet die Aussicht auf das 10-jährige Jubiläum der Hofakademie. Diesen Anlass wollen wir im Rahmen- und Abendprogramm feiern. Im Tagesprogramm ist die Veranstaltung auf so hohem Niveau angelangt, so dass der "große Sprung" nicht mehr möglich ist. Kinder und Familien können sich freuen: Das Rahmenangebot für Familien und die Programmpunkte für Kinder werden 2014 weiter ausgebaut.

Es gab 22 Kulturspender,500 Euro wurden gespendet. Allen Spendern herzlichen Dank für ihre Unterstützung besonderer Programmpunkte!

Seminar

"Pränataldiagnostik – gesellschaftliche Risiken und Nebenwirkungen" war eines von 24 Seminaren - wahrscheinlich das kontroverseste. (Foto: Arnd Rüttger)

Bauhütte

Allabendlich verwandelt sich der Innenhof in eine Bühne für Tanz und Gesang. (Foto: Arnd Rüttger)

Kinderakademie

Mit "Spielen aus dem Koffer" und weiteren Ideen für Kinder verwandelte der Hühnerstall sich in ein Spielzimmer. 12 Kinder kamen mit zur Hofakademie und integierten sich vollkommen reibungslos in den Gesamtablauf für die Erwachsenen.

Kunsthandwerk

Mit Hilfe von Tetrapaks gestalteten die Teilnehmer eines Seminars wunderschöne Postkarten, die zu Gunsten des Bundeshofs unter den Teilnehmern verkauft wurden.

Bauhütte

Weil nur leise gebaut werden darf, ist die Bauhütte auf der Hofakademie ist für die kleinen und für die schönen Sachen auf dem Bundeshof zuständig. Der Gitarrenhalter ist diesem Umstand zu verdanken. (Foto: Jörg Friebe)

Gespräch

Die Programmvieltfalt soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass Erholung und persönlicher Austausch auch auf der Hofakademie 2013 im Vordergrund standen. Gespräche sind die Hauptsache, Seminare die wichtigste Nebensache. (Foto: Arnd Rüttger)

Morgenrunde

Während der täglichen Morgenrunde stellen die Seminarleiter ihr Programm für den Tag vor. Anschließend die Qual der Wahl: Der anwesende Wissensschatz ist enorm, aber nur ein Seminar kann man zu einer Zeit besuchen. (Foto: Arnd Rüttger)

Gruppenfoto

80 Erwachsene und 14 Kinder füllten die Hofakademie 2013 mit leben. Die Obstwiese voller Zelte, der Hof voller Menschen - die Hofakademie hat im Jahr vor dem 10-jährigen Jubiläum ihr Teilnehmermaximum erreicht. (Foto: Arnd Rüttger)